Pressemitteilungen
22.04.2024
5126

Chinaplas 2024: Reifenhäuser zeigt Blas- und Flachfolien-Technologien für die Herstellung nachhaltiger Verpackungen

Technologie

Die Reifenhäuser Gruppe präsentiert sich mit ihren Business Units Reifenhäuser Blown Film, Reifenhäuser Cast Sheet Coating und Kdesign vom 23. bis 26. April auf der Chinaplas 2024 in Hongqiao, Shanghai (Stand 2.1F86). Die auf Blas- und Flachfolien spezialisierten Maschinenhersteller zeigen Ihre neuesten Fertigungstechnologien, wie die EVO Aqua Cool Wasser-Schockkühlung, die marktführenden KARAT-Kühlringe von Kdesign oder das umfangreiche Anwendungsspektrum von MDO-Cast-Folien.

„China und der asiatische Markt insgesamt verlangen nach State-of-the-Art-Maschinen, um kreislauffähige und gleichzeitig hoch performante Kunststofffolien effizient herzustellen“, erklärt Eugen Friedel, Director Sales bei Reifenhäuser Blown Film. „Der globale Trend zur nachhaltigen Kreislaufwirtschaft ist auch auf der Chinaplas das beherrschende Thema – unsere Anlagen und Verfahren liefern dafür die technologische Basis.“

Ein perfektes Beispiel dafür ist die Reifenhäuser EVO Ultra Stretch Reckeinheit, die es Blasfolienherstellern ermöglicht, voll-recyclingfähige All-PE-Monofolien - z.B. für Barriere-Lebensmittelbeutel herzustellen. Durch das Stretchen erhält die PE-Folie ausreichend Steifigkeit, sodass die sonst übliche PET-Folie im Materialverbund damit ersetzt werden kann. Die notwendige Barrierewirkung wird mit einem EVOH-Anteil von weniger als fünf Prozent erreicht und erfüllt damit alle Anforderungen an eine vollständige Recyclingfähigkeit. EVO Ultra Stretch erhöht die Barrierewirkung des EVOH und reduziert den notwendigen EVOH-Anteil bei gleichbleibender Barrierewirkung. Die All-PE-Monofolie kann problemlos weiterverarbeitet und konfektioniert werden. Dank der patentierten Position der Reckeinheit direkt im Abzug der Blasfolienanlage wird die Folie außerdem zum idealen Zeitpunkt und mit der ersten Hitze gereckt, was den Prozess besonders effizient und stabil macht.

Ein weiteres Highlight ist Reifenhäuser EVO Aqua Cool, eine Blasfolienanlage, die dank Wasser-Schockkühlung besonders robuste und gleichzeitig hochtransparente Folien erzielt – zum Beispiel für Mittel- bis Hochbarriere-Lebensmittelverpackungen oder leistungsfähige Spezialanwendungen, wie medizinische Infusionsbeutel. Aufgrund ihrer Formbarkeit sind Aqua Cool Folien auch ideal für Tiefziehanwendungen, Vakuum-Skin Verpackungen oder durch ihre optischen Eigenschaften für Vakuumbeutelverpackungen oder Deckelfolien geeignet. Bei der Wasserkühlung verläuft die Extrusionsrichtung – der Schwerkraft des Wassers folgend - aus dem Blaskopf von oben nach unten. Die Blase wird zunächst auf das benötigte Format aufgeblasen und durchläuft dann die am Markt einzigartige EVO Ultra Quench Wasserkühlungs- und Vakuumkalibrierkammer, in der ihr durch Wasserkontakt möglichst viel Wärme entzogen wird. Das Vakuum in der Kühlkammer sorgt für den nötigen Halt und stellt sicher, dass der Folien-Schlauch die Kühlkammer fast trocken wieder verlässt.

Reifenhäuser EVO Aqua Cool ermöglicht dank Wasser-Schockkühlung besonders robuste und gleichzeitig hochtransparente Blasfolien.

Zudem wird Reifenhäuser auf der Chinaplas Kdesign-Technologien für Blasfolien ausstellen. Kdesign ist Teil der Reifenhäuser Gruppe und bietet marktführende Technologien in den Bereichen Kühlung, Messung und Kalibrierung. Auf dem Stand wird unter anderem der KARAT-Kühlring, der für höchste Leistung, geringste Folientoleranzen und einfache Handhabung bekannt ist, vorgestellt. Kdesign-Kunden profitieren von über 20 Jahren Erfahrung in der Nachrüstung bestehender Blasfolienanlagen und der Ausstattung neuer OEM-Anlagen. Mit einer Ausstoßleistung, die bis zu 50 Prozent höher als bei Mid-Range-Produkten und 25 Prozent höher als bei High-End-Wettbewerbern liegt, ermöglicht der KARAT Kühlring eine signifikante Produktivitätssteigerung, bei gleichzeitig hervorragenden Profiltoleranzen und bester Folienqualität.

KARAT-Kühlringe von Kdesign sind für höchste Leistung, geringste Folientoleranzen und einfache Handhabung bekannt.

Für die Flachfolien-Produktion zeigt Reifenhäuser Cast Sheet Coating das umfangreiche Anwendungsspektrum seiner MDO-Cast-Folien. CPP-/CPE-Cast-Folien sind der Standard für Verpackungsfolien im Bereich von Lebensmitteln sowie im industriellen Sektor. Sie bieten eine optimale Lösung im Hinblick auf Transparenz (Optik), Bedruckbarkeit, Easy-Tear-Performance und Schweißen. Die Reifenhäuser Cast-Anlagen verbessern dank ihrer MDO-Reckeinheit (Machine Direction Orientation) je nach Bedarf die Eigenschaften der Folie, um zum Beispiel recyclingfähige Mono-PP-Folien mit Barrierefunktionen für Lebensmittel- oder medizinische Verpackungen zu erzeugen. Die Barrierefunktion wird dabei durch die Zugabe von EVOH erzielt, dessen Wirkung durch den Reckvorgang verstärkt wird, wodurch der Anteil unter die für die Recyclingfähigkeit relevante Marke von 5 Prozent abgesenkt werden kann. Die so erzeugte Mono-PP-Barrierefolie kann zum Beispiel eine (aktuell noch marktübliche und recycling-unfreundliche) Aluminium-Barriere-Folie in der Verpackung ersetzen. Die Reckeinheit reduziert zudem durch die Verstreckung den gesamten Materialverbrauch der Folie. Weitere in China sehr gefragte Cast-Anwendungen sind klebende und nicht-klebende PP- und PE-Schutzfolien, um Produkte vor Transportschäden zu schützen. Beides gelingt mit Protection-Film-Anlagen von Reifenhäuser Cast Sheet Coating in Perfektion. Die Anlagen sind dabei sehr flexibel und können schnell auch auf andere Anwendungen umgestellt werden.

In Kombination mit PAM (precise, autonomous, mechatronic) - der Automatisierungsoption von Reifenhäuser für Flachfolienanlagen - können Folienhersteller ihre Produktion auf ein ganz neues Level bringen. PAM kalibriert Coextrusionsadapter und Düsen automatisch über hochpräzise Aktuatoren für besten Komfort, Qualität und Produktivität. Der hohe Automatisierungsgrad erleichtert die Arbeit des Maschinenführers erheblich und steigert so die Anlagenproduktivität und Folienqualität. Zudem ist der Energieverbrauch im Vergleich zu einem automatischen Dehnbolzensystem um 99 Prozent geringer, da die Stellantriebe nur während des Einstellvorgangs und nicht permanent mit Strom versorgt werden müssen. Auch in Sachen Rohmaterial reduziert der Einsatz von PAM den Verbrauch deutlich, da kaum Produktionsabfälle durch langwierige Anfahrprozesse der Anlage entstehen. Einmal eingestellte Rezepte können gespeichert und per Knopfdruck sofort abgerufen werden - auch von unerfahrenen Anlagenbedienern.

Die Automatisierungsoption PAM vereinfacht den Betrieb der Anlage. Abfall und Energieverbrauch werden deutlich reduziert und Produktwechsel gelingen in kürzester Zeit.

Bilder: Reifenhäuser

Benjamin Pott, Sales Manager bei Reifenhäuser Cast Sheet Coating, erklärt: „Unsere Anlagenkonzepte bieten maximale Flexibilität und Produktivität. Mit PAM erzielen Produzenten extrem kurze Wechselzeiten und können schnell auf neue Marktbedarfe reagieren, was einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil darstellt. Gleichzeitig können sie mit Mono-CPP-/CPE-Folien die Nachfrage nach recyclingfähigen Produkten bedienen, während sie im Herstellprozess Energie und Material einsparen. Das ist nachhaltiger und reduziert die Produktionskosten.“

Über die Reifenhäuser Gruppe

Die Reifenhäuser Gruppe ist mit ihren hochspezialisierten Business Units der führende Anbieter innovativer Technologien und Komponenten für die Kunststoffextrusion. Das 1911 gegründete Familienunternehmen liefert Hightech-Lösungen in die ganze Welt. Mit seinen Technologien und dem Know-how der 1.750 Mitarbeiter bildet die Reifenhäuser Gruppe das weltweit größte Kompetenznetzwerk für Kunststoffextrusionstechnologie. CEO der Gruppe ist Bernd Reifenhäuser.